Unterricht – ISL – Intensives Sprachenlernen Französisch

Unterricht – ISL – Intensives Sprachenlernen Französisch

 

 

Impressionen zum „Französischen Frühling“

                   Babarkonzert

 

Als Höhepunkt eines fächerübergreifenden Projekts in Französisch, Deutsch, Musik und Kunst konnten die 3. Klassen am 13. Mai ein Livekonzert hören, das ihre Arbeit an Comics, kleinen Dialogen, Liedern, Raps` und Bewegungsgestaltungen zur Orchesterfassung, Spielen oder themenbezogenen Bildgestaltungen unter Einbeziehung der französischen Sprache abschließt. Begeistert begrüßten sie den französischen Pianisten Vincent Julien Piot und waren von seinem Spiel sehr beeindruckt.

Dazu wurde ihnen die bereits bekannte Geschichte des kleinen Elefanten Babar erzählt, der durch Jäger seine Mutter verlor und nach einem weiten Weg in die Stadt kam. Dort traf er eine alte Dame, die ihn bei sich aufnahm. Als er nach einiger Zeit wieder in den Dschungel zurückkehrte, wurde er zum König der Elefanten gewählt, die er mit seiner Königin Céleste weise regierte. Grundlage ist das Album von Jean de Brunhoff. Verblüffend und interessant war der zeitnahe Vergleich, der im Unterricht kennen gelernten Orchesterfassung von Francis Poulenc und der, wie in der Originalfassung gespielten Umsetzung am Flügel. Einige, in der Komposition prägnante oder immer wieder variierte Motive wurden vorgestellt und kreativ vorgetragen.

Außerdem hatten alle Kinder die Gelegenheit, durch vielfältige Aktionen musikalisch und sprachlich mitzumachen.

So ertönten die Elefantenrufe im ganzen Raum und alle machten die Gymnastik Babars und der alten Dame begeistert mit.

Frau Irmler las die französische Geschichte vor. Frau Täubrich unterstützte uns durch die liebevoll vorbereiteten musikalischen Aktivitäten. Die dazu am Beamer von Frau Heisel gezeigten Originalzeichnungen des Autors rundeten das besondere Hörerlebnis ab.

Allen am Konzert Beteiligten war die Freude an diesem Konzert anzumerken. Dieser fröhliche Wochenabschluss schloss ein Projekt, welches mit viel Elan vorbereitet wurde und manche kreative Ideen freisetzte, harmonisch ab.

 

 

 

 

 

 

Fest der französischen Sprache

 

Bonjour et bienvenue hieß es am 24. Mai in der 4. Grundschule „Am Rosengarten“ in Dresden. Pünktlich um 9 Uhr trafen sich die kleinen „Franzosen“ der 3. Klassen von Dresden.

Die 4. Grundschule hatte die Schülerinnen und Schüler der 16., 39., 76. und 102. Grund-schule in Dresden zu einem Fest eingeladen. An diesem Tag sollten die französische Sprache, die an all diesen Schulen unterrichtet wird und das Land Frankreich im Vordergrund stehen.

 

Frau Pinkau begrüßte alle Teilnehmer und stellte die anwesenden Gäste und Lehrerinnen vor. Beim Singen gemeinsamer Lieder fanden die Schüler schnell Kontakt zueinander.

Ab 9:30 Uhr warteten vielfältige Stationen – les ateliers– auf die Besucher. Hier wurde eine bunte Vielfalt angeboten. Neben Schulhofspielen, Basteleien, kleinen Spielszenen, Buchvorstellungen und einer Theatervorstellung, konnten die Schüler auch das France Mobil kennenlernen und mit Mitgliedern des Institut Français Handpuppen sprechen lassen.

Schüler des Gymnasiums Romain Rolland und Studenten der TU Dresden mit ihrem Betreuer Herrn Raum unterstützten die Aktivitäten.

Ein Menü mit französischen Spezialitäten lud zum Probieren ein.

Viele Kinder hatten die Quizfragen richtig beantwortet und freuten sich über die gewonnen Preise.

Gegen 11:45 Uhr fand das Fest einen harmonischen Ausklang mit einem gemeinsamen Tanz.

Die ganze Atmosphäre, die beim Fest zu spüren war, zeichnete sich durch eine freundschaftliche, zwanglose und fröhliche Begegnung von Kindern aus, die eines verbindet, das Interesse am Erlernen einer Fremdsprache und an unserem Nachbarland Frankreich.

 

Ulrike Irmler